top of page
Analog.jpg

Analog

Logo2.png
Audio Creative NL.png

Dereneville
Eine kleine deutsche Manufaktur in der wir 80% aller Bauteile in Eigenregie selbst fertigen. Wir denken nur auf diese Weise den Anspruch auf Präzision sowie Individualität sicher zu stellen, und gleichzeitig flexibel auf unsere Kundenwünsche reagieren zu können.
 

Audio Creative
Audio Creative hat sich zum Ziel gesetzt, so viele Audio-Selbstbauer wie möglich zu inspirieren, die Ärmel hochzukrempeln und aktiv ihre eigenen Audiogeräte herzustellen. Es ist eine Initiative von Dick van de Merwe und Marco Bouwer, selbst zwei HiFi-Selbstbau-Veteranen.

Dick ist seit den 1990er Jahren für seine „Triode Dick“-Website bekannt und begeisterter Förderer vor allem von Röhrenverstärkern. Marco selbst baut seit Jahren Audiogeräte und Lautsprecher. Dies ist sowohl konventionell als auch große Hörner. Seit kurzem baut er Elektrostaten. Beide sind seit fast zwanzig Jahren befreundet, was auch auf ihr gemeinsames Audio-Hobby zurückzuführen ist. 

Gemeinsam kamen sie zu der Entscheidung, eine gemeinsame Website zu erstellen, Audio Creative punt nl. Der Ort, an dem das Audio-Selbstbau-Hobby die höchste Priorität hat. Darüber hinaus wird die reiche Erfahrung als Rezensenten von Audiogeräten durch umfangreiche Rezensionen angesprochen. Die Praxis lehrt uns, dass ein selbst hergestellter Rohrkasten nicht ausreicht, um optimalen Musikgenuss zu genießen. Außerdem benötigen Sie Geräte, um Ihre Lieblingsmusik abzuspielen. Unabhängig davon, ob es sich um Vinyl, CD-Player, Streamer, DAC oder Lautsprecher handelt, um es anzuzeigen. Selbstgebaut oder fertig gekauft, werden wir die volle Aufmerksamkeit darauf legen. Außerdem werden wir durch Hintergrundartikel auch ausführlich auf aktuelle Themen im Hi-Fi-Selbstbau achten.

DR. FEICKERT ANALOGUE

Christian Feickert stammt aus Freiburg, studierte Chemie mit Schwerpunkt physikalischer Chemie, promovierte über die „Struktur flüssiger Systeme“ und trieb bis 2004 Auftragsforschung an der Uni Freiburg im Bereich Materialwissenschaften. 1996 gründete er seine erste Firma, zunächst auf Digitalgeräte ausgerichtet, seit 1999 mit Schwerpunkt Analogtechnik. 2002 übernahm er den Aufbau des internationalen Vertriebs der Plattenspieler von Thomas Scheu. Nach dessen Tod machte er sich 2005 an eine eigene Produktlinie und schuf, wie ein Kollege es formuliert, „die Leica unter den Plattenspielern“. Bereits die Fertigungsqualität ist ausgezeichnet, man erhält allein schon hier einen reellen Gegenwert für den Kaufpreis. Die Feickert-Plattenspieler sind keine Vertreter des beeindruckenden Typs „Nordsee-Bohrinsel“ mit CNC-gefrästen Metallbrocken, sondern überzeugen ästhetisch durch ein flach-modernes harmonisches Design, diverse Farben der Umrandung sind erhältlich.

Die Laufwerke von Chris Feickert produzieren einerseits einen neutralen und extrem sauberen Klang, auf der anderen Seite bezaubert der rhythmische Fluß und vollendet den Spaß an der Musik.

bottom of page